Freitag, 29. August 2014

flowerday: Weiße Blüten und schwarze Früchte

Gestern habe ich diese wunderschönen weißen Lilien im Blumenladen entdeckt. Da konnte ich nicht wiederstehen und habe sie mitgenommen.



Wir erwarten heute lieben Besuch. Ein Blumenstrauß auf dem Tisch. Das passt schon mal. Jetzt muss noch ein schnelles Dessert her. Mal überlegen..... "Mama, lass uns was mit Brombeeren machen. Ich gehe schnell ein paar pflücken". Gute Idee. Machen wir ein cremiges weißes Mousse im Glas mit Brombeeren on top.


  


Am leckersten schmeckt das Dessert mit einem Boden aus Bisquit. Bei uns musste es heute schnell gehen, deshalb haben wir darauf verzichtet. Das Rezept findet ihr HIER.

Procedere:
Naturjoghurt, Zucker und Mascarpone mit einem Handrührgerät cremig rühren. Etwas Zitronenschale dazu geben. Die Sahne mit dem Mark der Vanilleschote [habe ich weggelassen, da ich keine Schote im Haus hatte. Ist mir auch noch nie passiert!] steif schlagen und unter die Creme heben. In Gläser füllen. Die Brombeeren auf die Creme geben und noch etwas Zitronenschale drauf. Fertig. Die Zitronen [mitgebracht aus Sardinien] verbreiten einen unglaublichen Duft!


 


Jetzt freuen wir uns auf unseren Besuch. Wir werden das herrliche Dessert mit einer guten Tasse Kaffee bzw. Kakao [Carob] genießen. Im Garten! Denn hier ist der Sommer zurückgekehrt, völlig überraschend. Sonne, Sonne und nochmal Sonne, kein Wölkchen in Sicht und 30 Grad warm. Ein Traum! Morgen soll sich das aber wieder ändern. Also heute ganz fest genießen!

Und ihr so? Auch noch im "Sommermodus" oder schon in Herbstimmung?

Sehen wir uns bei Holunderblütchen

Mittwoch, 27. August 2014

lemapis travel days ♯ II portu tramatzu

Heute zeige ich euch eine weitere Etappe unserer Sardinien Rundreise. Und diese führt nach portu tramatzu.

Ein ganz wundervolles, bezauberndes und unberührtes Fleckchen Erde, an der Südküste  Sardiniens. Charakteristisch und authentisch. Die Landschaft rauh und wild. Das Wasser kristallklar, der Sand schneeweiß. Atemberaubende Panoramablicke. Postkartenidylle aus  Granitlandschaften und kleinen Felsinseln. Ein Stück Paradies.
Als ich zum ersten Mal hier war wusste ich sofort: Das ist Liebe auf den ersten Blick. Immer wieder werde ich hier zurückkommen. Um zu genießen. Um zu träumen. Um zu verweilen. Um die Menschen kennenzulernen, ihre Herzlichkeit, ihre Offenheit, ihre Warmherzigkeit. Hier werden Traditionen gelebt, mit einer großen Portion Emotion und Begeisterung. Eine ganz tolle Erfahrung, die ich nicht missen und immer wieder erleben möchte. 






Und ihr so? Meer oder Berge? Oder beides?

Ich schicke den Beitrag zu Vanessa. Bei ihr findet ihr heute weitere Mmi Beiträge 

Freitag, 22. August 2014

Flowerday im Dessertbecher

Heute zeigen ich euch 2 kleine Sträußen mit Blümchen aus dem Garten [ein paar sind auch vom "Wegrand", mitgebracht von madame zuckersüß]
Für die Sträußchen habe ich 2 Dessertbecher verwendet und etwas Steckmasse hineingegeben.
Und so sieht das aus:





 Bin gespannt wie es euch gefällt
Und ihr so? Sehen wir uns bei Holunderblütchen?
Die Becher sind von HIER. Weitere Artikel von miss ètoile hatte ich euch bereits HIER gezeigt

Die Porzellanschalen schicke ich zu Miriam

Dienstag, 19. August 2014

Südtiroler Wanderparadies oder Südtiroler Madl mit neuem Sonnenhut

Unsere gestrige Wanderung begann auf der Schwarzseespitze auf über 2000 m Meereshöhe. Wir haben uns für den Panoramarundweg entschieden. Dieser Wanderweg bietet einen einzigartigen und atemberaubenden Ausblick auf die Dolomiten und die Gebirgsketten in einem 360° Rundblick. Wir waren restlos begeistert.

Seht selbst:








Madame zuckersüß hat sich einen neuen Sonnenhut gewünscht, mit Sternen [passend zu ihrem Kleidchen]. Der Schnitt ist derselbe wie beim Glücksklee-Sonnenhut, CLICK. Ich habe leichten Baumwoll-Jersey in grau für die Außenseite und pinken Jersey mit roten Sternen für die Krempe innen verwendet. Außen habe ich noch einen roten Stern aufgenäht.




Und ihr so? Seid ihr auch begeisterte Bergliebhaber?

Den Sonnenhut schicke ich zu creadienstag und fräulein rohmilch

Bei Vanessa findet ihr heute weitere Mmi Beiträge
 
Ich schicke den Beitrag auch zu Frau Burow

 

Freitag, 15. August 2014

dreierlei Muffins vegan: Erbeer, Himbeer und Zitrone

Gestern haben wir im Garten ein paar Himbeeren und Erbeeren gepflückt und spontan beschlossen Muffins zu backen. Die herrlich duftenden Zitronen aus Sardinien [mitgebracht von unserer Reise] mussten auch noch unbedingt in die Törtchen, quasi als Urlaubs-Gefühls-Verlängerungs-Maßnahme....




Die Muffins sind super lecker und schnell gemacht:

Den Backofen vorheizen, 175 Grad, Ober- und Unterhitze
Alle trockenen Zutaten [Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver, Salz] in eine Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen gut vermischen. Alle feuchten Zutaten [Milch, Öl] in eine Schüssel geben und ebenfalls gut vermischen. Anschließend die feuchten Zutaten zu den Trockenen geben und mit dem Teigschaber verrühren. Nicht zu lange rühren!, sonst werden die Muffins nicht fluffig, sondern dicht und teigig. Kleinere Klümpchen lösen sich beim Backen auf.

Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen [bis zur Hälfte füllen]

In jeweils 2 Förmchen die Himbeeren und die Erdbeeren verteilen [das Obst leicht andrücken]. In die restlichen 2 Förmchen etwas Zitronensaft und die abgeriebene Schale der Zitrone geben und etwas durchrühren.

Ab in den Ofen, für 25 Minuten, evtl. Stäbchenprobe machen.

Fertig!





Und ihr so? Auch begeisterte Muffin Liebhaber?
Die Blümchen schicke ich zu Holunderblütchen
Glas, Papierstrohhalm, Teller, Dessertbecher, Schmetterlinge aus Zucker von HIER

Bei Vanessa findet ihr heute weitere Mmi Beiträge

Sonntag, 10. August 2014

lemapis travel days ♯ I Cagliari

Wie die meisten von euch bereits wissen haben wir unseren Sommerurlaub wieder in Sardinien verbracht. Dieses Jahr haben wir uns für eine Rundreise entschieden. Ein paar unserer Etappen werde ich euch hier in den nächsten Wochen zeigen.
Beginnen möchte ich mit Cagliari: 






Es gibt Orte auf dieser Welt, die lassen dich nie wieder los. Cagliari ist so ein Ort für mich. Warm, hell, bunt, modern, lebendig und unglaublich facettenreich. Was für eine Stadt! Der Horizont ist hier überall zu spüren, auch im eigenen Herzen. Als ich zum ersten Mal hier war, wusste ich sofort: Ich muss wieder kommen. Ich habe das Gefühl, dass die Stadt jedes Mal anders ist. Oder bin ich anders? Diesmal entdecke ich Nebengassen und kleine Plätze, versteckte Lokale und kleine Läden.

Hafen von Cagliari mit tollem Restaurant auf dem Wasser

Bastion St. Remy, Aussichtsplattform über Cagliari 

 Shoppen im la rinascente in via Roma mit anschließendem chillen 
Historische Zentrum „casteddu“ [castello]:
Das von den Einheimischen auch „Casteddu“ genannte Viertel thront majestätisch über der Inselmetropole. Es ist in seiner Originalstruktur noch weitgehend erhalten: Dunkle, schmale Gassen mit verfallenen Häusern, bröckelndem Stuck und Balkongeländern, die vor sich hin rosten - so präsentiert sich derzeit das „Quartiere“. Der morbide Charme castellos wird allerdings wahrscheinlich nicht mehr lange zu erleben sein. Denn seit einigen Jahren wird das frühere Nobelviertel aufwändig saniert. Nachdem es in den letzten Jahrzehnten zunehmend verkam und als das Wohngebiet der Ärmeren galt, kehren nun zunehmend wohlhabende Mieter in die frisch renovierten Palazzi zurück.

Torre S. Pankrazio



Im svizzero gibt es den besten lattemacchiato der Stadt: 
  
Auch typisch italienisch: der 500er. Mein Lieblingsauto [ich fahre auch so eines, in der Farbe mint. Allerdings das neue Modell, freu!] 

 Und ihr so? Seit ihr auch Italienliebhaber? Wart ihr schon mal in Cagliari? 
Die Kuchenetagere schicke ich zu Miriam


Mittwoch, 6. August 2014

der schönste Tag im Leben...

bzw. einer der schönsten Tage im Leben eines Paares ist [für mich] definitiv die Hochzeit. Ein ganz besonderer Moment, eine einmalige Erfahrung die für immer in Erinnerung bleibt.
Auch wenn unsere Hochzeit bereits 8!  Jahre [Hilfe, so lange ist das her]  zurückliegt denke ich heute noch oft und gerne daran. Ich bin dankbar für diese einzigartigen und stimmungsvollen Augenblicke und Emotionen.

Gelegentlich schauen mein Mann und ich gemeinsam das Hochzeitsalbum und das Hochzeitsvideo an und schwelgen in Erinnerungen.
Ein unvergesslicher Moment, den ich immer in meinem Herzen tragen werde.







Diesen wundervollen Blumenstrauß schicke ich rüber zu Fee und Juli, die jede Woche das Foto der Woche suchen



Jetzt mache ich mich auf den Weg zu  Vanessa. Dort findet ihr heute weitere Mmi-Beiträge

Und ihr so? Was mögt ihr mittwochs? 



Das Ringkissen schicke ich zu creadienstag



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

das könnte dich auch interessieren