Sonntag, 30. November 2014

first advent weekend

 


Unglaublich, wie die Zeit vergeht. Heute ist tatsächlich schon der erste Advent. Gestern habe ich unseren "Adventskranz" gemacht. Den klassischen Kranz vom letzten Jahr, CLICK, wollte ich dieses Jahr nicht. Ich wollte aber auch nicht viel Geld für einen neuen Kranz ausgeben. 

Ich habe auf ein schlichtes Holzteller 4 Kerzen gestellt und mit Birkenrinden und gefilzter Wollschnur dekoriert. Das Teller habe ich mit Rinden, Tschurtschen, Birkensternen [alles im Wald gesammelt. Die Birkensterne habe ich mit einem kleinen Stanzer gemacht], Sternanis und Zimt verziert. Da von unserer Herbstdeko noch viele Zieräpfel übrig sind, habe ich ein paar davon in Wachs getaucht und aufs Teller gelegt. Und schon ist der Adventskranz fertig. Finanzieller Aufwand: 5 € für die Kerzen. Die restlichen Materialien hatte ich Zuhause. Heute morgen hat madame zuckersüß noch den Elch aufs Teller gestellt. 




Auch möchte ich den heutigen Post nutzen um euch das wunderschöne Tischchen aus Metall und Holz zu zeigen. Eine neue Kreation der talentierten Sandra. Ich bin total verliebt in das Tischchen. UND in das neue Kissen und den Ratankorb, entdeckt in der Objektschmiede.







Und jetzt beginne ich mit den Frühstücksvorbereitungen. Heute haben wir ganz lieben Besuch. Madame zuckersüß kann es kaum noch erwarten endlich das erste Kerzchen anzuzünden.

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen ersten Adventsonntag im Kreise eurer Lieben.

Viele weitere Adventskreationen findet ihr bei Herzblut.

Bezugsquellen:
Tischchen: Objektschmiede
Kerzen: IKEA
Elch, Kissen und Weidenkorb: Broste Copenhagen

Dienstag, 25. November 2014

glück im bauch oder die leckersten haselnuss-ricotta-törtchen [mit rezept]

glück im bauch - diesen begriff hat die foodbloggerin theresa gestern in ihrer sendung verwendet. und ja, diese beschreibung passt perfekt für meine saftigen törtchen, denn sie rufen dieses gefühl hervor - definitiv.

die haselnuss-ricotta-törtchen sind echt unglaublich lecker. das ist einer meiner lieblingskuchen nach einem rezept meines lieblingskochs: jamie oliver.

heute habe ich mal nicht die klassische runde kuchenform gewählt, sondern kleine törtchen, da sie für einen kleinen umtrunk im büro gedacht waren. serviert habe ich die küchlein in kleinen weißen papierförmchen.


ich habe die doppelte menge genommen, d.h. wenn ihr einen klassischen kuchen [springform 28 cm] backen möchtet reicht die hälfte der mengenangaben.


procedere:

den backofen auf 190 grad vorheizen. ein backblech mit backpapier belegen. butter und zucker in einer schüssel verrühren, bis sie hell und cremig ist. einzeln die eigelbe und anschließend die orangenschale einrühren. das mehl darüber sieben und mit dem ricotta, den nüssen und den mohnsamen unterziehen.  in einer zweiten schüssel die eiweiße mit der prise salz zu sehr festem schnee schlagen und in kleinen portionen unter die haselnussmasse heben. auf das backblech gleichmäßig verteilen und für ca. 15-20 minuten [stäbchenprobe machen!) in den vorgeheizten ofen schieben. aus dem ofen nehmen und abkühlen lassen.


die marmelade in einem kleinen topf mit 3 el wasser unter rühren langsam erhitzen, bis die aprikotur aufkocht. den kalten kuchen auf der oberseite damit einpinseln und, sobald sie abgekühlt ist, mit der fein geriebenen schokolade bestreuen. zum schluss mithilfe eines glases kreise ausstechen und evlt. in beliebige papierförmchen stellen. 


die reste eignen sich perfekt für die herstellung von cakepops. 

und ihr so? habt ihr lust bekommen auf glück im bauch?

ich schicke die bilder zu creadienstag. bin schon gespannt was ihr heute gezaubert habt.




Montag, 24. November 2014

madame zuckersüß trägt... zuckersüß

Kennt ihr Adelheid? Adelheid bedeutet so viel wie "von edler Sorte" und dies ist der Name der Werkstatt des wahren Glücks. Dort hat man es sich zur Aufgabe gemacht, Glück zu verbreiten - immerzu und immerdar. Ich habe die Glückswerkstatt in einem kleinen Laden in der Bozner Innenstadt entdeckt und die liebevoll hergestellten Artikel haben mich gleich in ihren Bann gezogen. Adelheid produziert für Babys, Kinder, Frauen und Männer und auch fürs Zuhause gibt es einzigartige und kuschlige Glücksbringer.


Ich haben den fleißigen Helfern aus der Glückswerkstatt ein paar Fragen gestellt:

2005 wurde das Label Adelheid ins Leben gerufen, unter dem traumhaft schöne Glücksbringer kreiert werden. Wie kam es dazu?
Die Idee lieben Menschen zu wahrem Glück zu verhelfen, sprang an einem ganz normalen Abend, bei einer Märchenstunde auf die fleißigen Helfer der Glückswerkstatt über. Mit diesem wundervoll wohligem Gefühl, welches sie an jenem Abend empfanden, und welches sie Glück nannten, wollten sie von nun an liebend gerne auch andere beschenken. Dieses Gefühl war der Schlüssel und schon bald merkten sie dass er einzig und allein in das Tor der "Werkstatt des wahren Glücks" passte.


Wie ist das Unternehmen angelaufen? Und wie soll es weitergehen?
Adelheid gibt es nun schon 10 Jahre. Unsere allererste Messe war damals in 2004 auf der Bread and Butter in Berlin, und 2005 kamen dann die ersten Glücksbringer in die Geschäfte. Diese erste Messe war  einfach unglaublich, auf einem nur ein paar m² großen Stand drängten sich auf einmal Unmengen von Kunden und Interessenten, die unsere Glücksbringer bestaunten und bestellten. Das war damals ein echter Glücksmoment und der Startschuss für die vielen, wundervollen Produkte aus der Glückswerkstatt, die bis heute gefertigt, verkauft, verschenkt, liebgewonnen und getragen werden. Wir hoffen natürlich, dass es noch viele Jahre so glücklich für uns weiter geht und so noch vielen Menschen Glück und Freude bereitet wird.


Wo produziert Adelheid? Welchen Stellenwert hat für euch Nachhaltigkeit?
Adelheid Glücksbringer werden zu großen Teilen innerhalb Europas hergestellt - nicht wenige auch in Deutschland, wie z.B. unsere Babyserie Albglück auf der Schwäbischen Alb. Nachhaltigkeit ist uns natürlich wichtig. 100% Bio Baumwolle wird dort gefärbt, gestickt, genäht und bedruckt, alles in einem Ort. Das ist sehr selten heutzutage.


Welche Rolle spielen Soziale Medien für euer Unternehmen?
Es gibt Adelheid auch auf facebook und auf Pinterest. Spätestens ab nächstem Jahr, unserem Jubiläumsjahr, werden wir auch über einen Instagram Account unsere täglichen Geschichten und Glücksmomente aus der Glückswerkstatt in schönen Bildern teilen. Facebook ist uns natürlich wichtig, da wir hier eine schöne Möglichkeit haben unsere Fans mit einzubeziehen und auch ihre Meinung zu vielen Themen oder unseren Produkten zu hören und ernst zu nehmen. Die Meinung unserer Fans ist uns sehr wichig.

Vielen Dank, fleißige Helferlein, für das spannende Gespräch.



Die Ballerina und die Tasche sind aus der Kollektion zuckersüß. Und das ist mein Glücksbringer:


Und ihr so?

Ich schicke die Bilder zu fräulein rohmilch





Dienstag, 18. November 2014

ich habs schon wieder getan oder bin ich süchtig nach keksstempeln?




jedes mal wenn ich keksstempel sehe, macht mein herz einen kleinen sprung. so auch als ich diesen süßen eulenstempel sah. ich liebe das stempeln total. am schönsten finde ich die doppelschichtigen kekse. der untere teil besteht aus leckerem mürbteig [mit frischer vanille unn zitronenschale. was für ein genialer duft!] und die obere aus fondant [mit lebensmittelfarbe eingefärbt]. passend zum herbst habe ich cognacfarben gewählt, und weiß. zu muttertag hatte ich euch bereits die pastellfarbenen gestempelte kekse gezeigt, CLICK.





auch ein paar "eat me" kekse haben wir gemacht. ein paar der kekse werden wieder verschenkt. die eulenkekse habe ich auf kaffeebohnen gebettet und das tütchen habe ich mit einem schönen samtband geschlossen und einem kärtchen, auch das gestempelt, verziert. die "eat me" kekse durften auch in zelofan, samt bunter serviette. aus butterpapier habe ich ein kärtchen gemacht und dieses anschließend bestempelt.





die "anleitung" findet ihr HIER



ich schicke die bilder zu creadienstagVanessaartof66Miriam, und freutag

stempel "aus meiner küche" und " mit liebe gebacken" rotfux
stempel "eat me" discounter
stempel "eule" design 3000

Freitag, 14. November 2014

autumn flowerday and DIY



Heute zeige ich euch eine Hyazinthe gebettet auf Moos, das wir von unserem letzten Waldspaziergang [von da] mitgebracht haben.





Ein herbstliches 5 Minuten DIY:



Ihr braucht lediglich ein schlichtes Glas, ein paar schöne Blätter, etwas Gerste [ihr könnt auch Kaffee verwenden, das duftet herrlich!], ein Teelicht, etwas Spagat oder ein schönes Band. Wenn man das Teelicht anzündet leuchten die Blätter in einem unglaublich schönen, warmen Rotton. Die Gläser werde ich als Deko für unser herbstliches Dinner verwenden.


Die Eicheln habe ich mit einem Kupferstift bemalt. Sehen sie nicht wunderschön aus?








Und ihr so? Sehen wir uns bei Holunderblütchen?



Dienstag, 11. November 2014

magic forest and a new beanie



Am Sonntag waren wir wieder mal im Wald spazieren. Der Wald hat im Herbst fast etwas magisches, besonders wenn so wie heute alles in Nebel gehüllt ist. Auch die Farbenvielfalt fasziniert mich [und auch madame zuckersüß] immer wieder. 


Wir haben auch wieder fleißig Blätter, Zweige, Zapfen und etwas Moos zum dekorieren gesammelt. Der Sachenfinderrock war schon bald mit den Schätzen aus dem Wald gefüllt.


Am Samstag hatte ich mal wieder Lust eine Wendebeanie zu nähen. Madame zuckersüß hat die Stoffe ausgesucht. Sie freut sich immer sehr über ihre Mützen, weil sie Mama genäht hat und weil sie Unikate sind, die niemand anders trägt. Und wenn sie gefragt wird, sagt sie immer voller Stolz: "Die hat Mama genäht". 



Beanie und Rock: lemapi
Jacke und Stiefel: Benetton

Und ihr so? Liebt ihr auch Waldspaziergänge?

Ich schicke die Bilder zu Fräulein Rohmilch, creadienstag, Vanessa, artof66, Miriam, kiddi kram und freutag


Sonntag, 9. November 2014

Liebling[steil] des Monats ♯ II



Liebling[steil] des Monats ist eine neue kleine Serie auf meinem Blog. Ich zeige euch hier nicht nur neue Teile, sondern auch liebgewonnene, neuentdeckte und recycelte.

Heute präsentiere ich euch einen Zeitungsständer der nicht nur Ordnung im "Zeitschriftendschungel" schafft sondern auch noch ein echtes Schmuckstück ist. Designt und gefertigt von der talentierten Sandra von Saganum. Die hochwertige Verarbeitung und der natürliche Charme der verwendeten Materialien wie Zirmholz und Eisen machen das Schmuckstück zum perfekten Accessoires fürs Wohnzimmer.






Das Tischchen hatte ich euch bereits HIER gezeigt.


Und ihr so? Wie bewahrt ihr eure Zeitungen auf?


Zeitungsständer und Beistelltisch: Saganum
Lotta: Design 3000


Dienstag, 4. November 2014

madame zuckersüß trägt...




Heute zeige ich euch ein paar meiner Näharbeiten. Den Rock und die Weste gab es hier zwar schon mal zu sehen, aber nicht getragen von madame zuckersüß, die sich gestern sehr gerne als "Model" zur Verfügung gestellt hat.
 
Der Rock ist aus dunkelblauem Bio-Jeansstoff genäht und der Saum ist mit rotem Schragband eingefasst. Die riesige Tasche des Sachenfinderrocks besteht aus einem meiner Lieblingsstoffe. Gestern waren wir im Wald spazieren und madame zuckersüß hat so einige Schätze [und davon gibt es ja z.Z. reichlich] in die große Tasche ihres Rockes verstauen können....

Die [Wende]Weste ist außen aus kuschligem Baumwoll-Vlies und innen aus bedrucktem Baumwollstoff, dem "berühmten" Florafox von Frau Pimpi gefertigt. Für die [Wende]Beanie habe ich gestreiften Jerseystoff verwendet und einen Stern aufgenäht. Für die 2. Seite habe ich einen Jersey mit Birnenmotiv, passend zum Rock, gewählt.




Schnitt Sachenfinderrock, Weste, Beanie: lemapi
Stoffe Baumwolle und Jersey: Hamburger Liebe und Farbenmix
Jeansstoff und Vlies: DaWanda
Stiefel: Benetton
Shirt: Primigi

Ich schicke die Bilder zu Fräulein Rohmilch, creadienstag, Vanessa, artof66, Miriam und kiddi kram

Und ihr so? Näht ihr auch hin und wieder für eure kids?




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

das könnte dich auch interessieren