Montag, 25. Juli 2016

buttermilch marillen muffins [+ rezept]

 
nach unserer wandertour von heute morgen [ein paar inpressionen davon auf insta] haben wir lust auf muffins bekommen und aus den zutaten, die wir zuhause hatten, sind diese leckeren buttermilch marillen muffins entstanden.
 

 
dieses jahr gibt es zwar ganz wenige vinschger marillen, da durch die kälte während der blütezeit ein großteil der blüten beschädigt wurden, doch wir hatten glück und haben ein paar kg bekommen.
 




 
einen teil habe ich entsteint und eingefroren, aus den restlichen haben wir muffins und marmelade gemacht.
 
BUTTERMILCH MARILLEN MUFFINS
 
zutaten für 12 muffins:
220 ml buttermilch
90 ml flüssige butter
2 eier
240 g mehl
100 g zucker
etwas bourbon Vanille
1 prise salz
1/4 pkt. backpulver
1 tl Natron
3 bis 4 marillen [achteln]



procedere:
ofen vorwärmen, 180 grad umluft.
eier mit vanille, salz und zucker schaumigr rühren. buttermilch und butter einrühren. mehl, backpulver und natron mischen, sieben und in 2 mal unter den teig heben. muffinblech mit muffinförmchen auslegen und die förmchen bis ca. 1/3 der höhe füllen. dann die marillenspalten draufgeben und mit restlichen teig auffüllen. muffins in den ofen geben, auf mittlerer schiene und 25 minuten backen. abkühlen lassen und mit puderzucker bestreuen.
 
bin gespannt wie sie euch schmecken.
 
 
blümchen aus dem garten und leckere erdbeeren aus martell gibt es noch on top.
 



 
 



Donnerstag, 21. Juli 2016

maritime deko und annabelle aus dem garten


sommerzeit, urlaubszeit - wir sind immer noch im slow modus. was bei dieser hitze eigentlich auch nicht anders möglich ist, zumindest bei mir ist das so. einfach mal einen gang runter schalten, nur das nötigste machen und v.a. das traumhaft schöne wetter genießen. lästige pflichten wie fensterputzen, ecc. verschiebe ich einfach mal auf den spätsommer. keine lust.


lieber die füße ins kalte nass stellen, meine zeit im garten verbringen, abends freunde einladen und chillen. oh, ja .. so lässt es sich aushalten.



na ja, ein bischen wird schon gewerkelt hinter den kulissen, also so ist das nicht. all die ideen und projekte die mir im kopf rumschwirren wollen ja auch weiterentwickelt werden.....


ein wenig urlaubsstimmung wollte ich mir auch ins haus holen und das geht ganz einfach. ein paar muscheln, etwas sand vom letzten urlaub und schon ist sie fertig, meine maritime deko.


heute morgen habe ich noch ein paar schöne blütendolden meiner annabelle abgeschnitten. ich bin jedes jahr wieder überrascht wie enorm groß doch diese blüten werden. hach, sind sie nicht mega schön??



eine hochzeit steht wieder ins haus und deshalb 1000 fragen. was ziehe ich an? kleid oder jumpsuit? welche schuhe? welche tasche? frisur? ich hab ja noch ein paar tage zeit zum überlegen.





ein projekt, mit welchem ich bereits seit längerem liebäugle habe ich jetzt einfach mal realisiert. ohne lange nachzudenken. einfach machen ist die devise. einige von euch haben es ja schon mitbekommen. ja, mich hat es jetzt auch erwischt:

ICH   INSTAGRAME

und was soll ich sagen? ich bin total begeistert.
wollt ihr mal schauen, wie das dort so ist? dann freue ich mich mega über euren besuch (einfach auf den unten stehenden link clicken):




Sonntag, 17. Juli 2016

siamo la copia piú bella del mondo.... oder warum ich dich so liebe


oh, wir zwei, das war liebe auf den ersten blick. wir wussten sofort, dass wir zusammengehören und dass uns nicht mehr trennen kann, nie wieder. vom ersten augenblick an war mir klar, dass das nur in einer stürmischen liebesaffäre enden kann.
 
 

 
haben wir doch so viel gemeinsam: wir sind beide wild, können aber auch ganz zahm und sanft sein. wir lieben beide türkis und weiße sandstrände. hach, ich könnte unendlich so weiter machen, aber jetzt komme ich doch wohl bessser auf den punkt:
 
 
nein, es geht nicht um herrn p. sondern um meine 2. heimat: sardinien. dieses land verzaubert mich seit ich ein kind bin. kristallklares, türkisblaues wasser, endlos lange sandstrände, romantische buchten.



am schönsten finde ich es im südwesten sardiniens, der den namen sulcis iglesiente trägt. unerwartet grün und fruchtbar präsentiert sich die süswestliche inselspitze. einzigartig sind hier die von felsklippen eingefassten, natürlichen badebuchten.




hier kann man unendliche stille und ruhe inmitten von unberührter natur genießen und, lediglich ein paar km  weiter, aufregende und nie enden wollende nächte in den lebhaften städten verbringen. hier findet man beides und es ist gleichermaßen aufregend. nicht nur die atemberaubende natur, sondern auch die küche und die menschen, die so unglaublich herzlich sind und immer ein lächeln auf den lippen haben, faszinieren mich jedes mal aufs neue.
 

 
diese enspannende und ursprüngliche atmosphäre, diese leichtigkeit, diese friedliche landschaft. hier habe ich das gefühl, die wellen wiegen mich in den schlaf, denn das meer ist so nah. ich fühle mich angenommen und angekommen wie nirgendwo anders.


deshalb werde ich auch immer wieder kommen, mein geliebtes fleckchen erde. und bis es soweit ist, schwelge ich in erinnerungen.

Dienstag, 12. Juli 2016

sommerglück, hortensienliebe und beerensmoothie


es gibt dinge die im sommer nicht fehlen dürfen: die füße ins kühle nass tauchen [am besten im meer], ein picknick, ein leckeres eis, smoothies mit früchten der saison und hortensien.

 


es gibt einen trend der meine essgewohnheiten maßgeblich verändert hat: beerige smoothies. sie sind mittlerweile zur echten sucht geworden. und das obwohl ich früher so gar nichts damit anfangen konnte. ich war der meinung, dass man obst einfach frisch ist, ohne es zu pürieren, wie babybrei. dann hab ich mal einfach rumexperimentiert und dabei bemerkt, dass so ein smoothie was echt leckeres und v.a. so viel mehr als nur püriertes obst ist.


es gibt so viele variationsmöglichkeiten, allesamt mega lecker und auch gesund. außerdem geht es mega schnell. zu beachten gilt lediglich, frische und vollreife saisonale früchte, wenn möglich, zu verwenden.

BEERIGER SMOOTHIE:

100 g blaubeeren
1 banane
2 tl gerstengraspulver
1 tl lucuma
1 tl chia samen
eine hand voll erdbeeren
2 aprikosen
200 mandelmilch

PROCEDERE:

alles in den mixer geben, pürieren, in ein schönes glas füllen und genießen. echt einfach und lecker. da hab ich nicht zuviel versprochen, richtig?


meine begeisterung für hortensien kennen die meisten von euch. heute habe ich ein paar ganz wundervolle blütendolden für euch. ich liebe diese farbe so sehr.







sorry für die bilderflut, aber ihr wisst ja, wie das bei mir ist. wenn ich mich verliebe, dann so richtig! und bei so fotogenen models knipse ich dann gern mal ein paar fotos mehr....





das war's auch schon wieder für heute. ich bin dann mal im garten, falls mich jemand sucht, denn ich brauche dringend eine abkühlung.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

das könnte dich auch interessieren