Montag, 21. Oktober 2013

crafting people: D'Oro

 

Liebe Dorothee,
 

Bitte stell dich kurz vor
Ich heiße Dorothee Küffner, bin 30 Jahre alt und wohne mit meinem Mann und meinen zwei bezaubernden Töchtern (2 und 4 Jahre alt) im schönen Würzburg. Dort hat es mich 2001 zum Studium der Sozialen Arbeit hingezogen.
Mein Großvater (den ich leider nicht mehr kennenlernen durfte) war Schneidermeister und ich freue mich, heute ein Stück seines Erbes weiterzuleben.
Meinen DaWanda-Shop habe ich im Januar 2013 eröffnet. Ich dachte, ich probiere einfach mal mein Glück und war total baff, als ich bereits am Tag der Shop-Eröffnung Käufer gefunden habe.
Woher nimmst du deine Ideen und Inspirationen?
Ich nähe seit gut 3 Jahren. Meine ersten Projekte waren Geschenke an werdende Mütter. Ich habe dann einfach das genäht, was ich verschenken wollte oder selber praktisch fand. Mein Sortiment bestand zunächst aus verschiedensten kleinen Taschen: Windel-, Taschentücher-, oder Handytaschen.
Ein weiterer Sprung war meine erste eigene Wickeltasche, die ich nach dem Schnittmuster von den elberbsen erstellt habe. Die ist zu meinem Verkaufsschlager geworden, da sie die perfekte Kombination aus einem hübschen Stoff und einer strapazierfähigen Vintage-Luftmatratze ist. Ich lasse die Kunden selbst am Gestaltungsprozess teilnehmen, so bekommt jeder genau die Tasche, die perfekt für ihn/sie gemacht ist.
Aber auch meine Hochzeitsgeschenke werden oft bestellt: ganz individuell für jedes Paar nähe und appliziere ich die gemeinsame Geschichte auf einen Weg, der ein Kissen ziert.
 
 
 

Ich merke, dass Zeit eine große Inspiration sein kann. Wenn ich den Arbeitsprozess an den Stellen unterbreche, an denen ich nicht weiterkomme oder unzufrieden bin, kommt die zündende Idee oft ein paar Tage später von ganz allein. Oder sie kommt nachts, wenn man nicht einschlafen kann und eine Lösung für das Problem ergrübelt J
Manches entsteht auch einfach zufällig: Beim Aufräumen der Stoffkiste liegen auf einmal Stoffe nebeneinander, die man normalerweise nie kombiniert hätte, nun aber die perfekte Idee zu etwas Neuem liefern. 
Welche Materialien verarbeitest du am liebsten?
Ich nähe meistens mit Baumwolle und zweckentfremde alle möglichen anderen Materialien.
Meine Wickeltasche bzw. Messengerbag besteht zum Großteil aus einer alten Luftmatratze. Das verwendete Gurtband ist original aus einem alten Auto. Upcycling lautet die Devise! Aus einem Fahrradschlauch werden Schlüsselanhänger und alte Kinderkassetten werden zu kleinen Kassettentaschen.
Am liebsten nähe ich Dinge, die man nicht unbedingt braucht. Aber wenn man sie nicht hätte, würde einem trotzdem etwas fehlen.
 
  
  
 
Wie hat sich dein Label entwickelt?
Ich nähte immer mehr und fand es schön, ein eigenes Label zu haben, mit dem ich meine Produkte kennzeichnen konnte. Irgendwann fiel mir D´ORO ein, was sowohl mein Spitzname ist als auch „vom Goldenen“ bedeutet. Diese Doppeldeutigkeit gefiel mir und so wurde das Label geboren.
Ich glaube, ich stehe noch ganz am Anfang meiner persönlichen Näh-Geschichte und gehe einfach Schritt für Schritt weiter. Die größte Herausforderung bisher lag darin, den ganzen Mut zusammenzufassen und meinen DaWanda-Shop zu eröffnen.
Ich habe das große Glück, dass ich ein Hobby gefunden habe, dass mich erfüllt und das ich nicht nur für mich behalten möchte. Es macht Spaß immer wieder neue Dinge zu nähen und ich freue mich, dass auch anderen meine Produkte gefallen.
Wie schaffst du es Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen?
Diese Frage sollten wohl besser mein Mann und meine Kinder beantworten ;-)
Wenn einem etwas richtig Spaß macht, findet man immer irgendwie Zeit dafür. Natürlich lässt der Alltag mit kleinen Kindern eher wenig Lücken und natürlich wird auch das Familienleben gelebt und geliebt. Aber es gibt immer eine Mittagspause oder die goldenen Abendstunden, in denen dann die Kreativität ausgelebt werden kann.
Ab Oktober werde ich wieder in Teilzeit in meinem ursprünglichen Job arbeiten, möchte aber trotzdem meinen DaWanda-Shop weiter ausbauen. Familie und Haushalt muss da auch noch irgendwie rein? Das geht, da bin ich mir sicher! Aber frag am besten in einem halben Jahr nochmal nach ;-)

 
Auf meiner Facebook Seite gibt es einen Blick hinter die Kulissen und ich zeige dort auch Dinge, die ich nicht in meinem Shop zum Verkauf anbiete. Schaut auch gerne dort vorbei und schenkt mir euer „Gefällt mir“.

Herzlichen Dank für das ausführliche Interview

machts schön
eure Andrea

Kommentare :

  1. Ich lese solche Interviews immer total gerne =)
    liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Interview!! Es ist immer wieder spannend von anderen Shopbesitzerin und ihren Erfahrungen zu hören!!
    Klem
    Alice

    AntwortenLöschen

danke, dass du vorbei schaust und dir die zeit nimmst einen kommentar zu hinterlassen. über jeden einzelnen freue ich mich total

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

das könnte dich auch interessieren